Zur Zeit wird gefiltert nach: op-infratruktur
Filter zurücksetzen

Ein zentrales Ziel des OP-Managements ist es, prä-, peri und postoperative Prozesse aufeinander abzustimmen, um Sicherheitsrisiken zu vermeiden und zeitliche Verzögerungen sowie Abstimmungsprobleme an relevanten Schnittstellen  zu reduzieren. Die Rolle der OP-Infrastruktur spielt dabei eine nicht unbeachtliche Rolle, da sie den Rahmen für die möglichen Handlungsalternativen vorgibt und oftmals als restringierender Faktor wirkt.

Der Luxus, im Zuge eines OP-Neubaus die strukturellen Gegebenheiten und Räumlichkeiten direkt am Prozess orientiert zu planen und zu gestalten ist nur den wenigsten Einrichtungen vergönnt. Die meisten Kliniken müssen auf die bestehenden räumlichen Gegebenheiten zurückgreifen. In vielen Fällen handelt es sich dabei um ältere Gebäudeeinheiten, bei deren Planung und Erbauung die Erkenntnisse des OP-Managements und der Prozessoptimierung im OP nur im Ansatz Berücksichtigung gefunden haben. Problempotenzial für den prä-, peri- und postoperativen Prozess findet sich oftmals in folgenden OP-Bereichen:

Patientenschleuse

[mehr]

Zurück

« Dezember 2019»
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

RSS-Feeds

Beiträge:
      RSS 0.91 RSS 2.0