KAIZEN und Ideenmanagement

Da wir in unseren Kunden-Projekten mit dem KAIZEN-Ansatz sehr gute Erfahrungen gemacht haben, haben wir innerhalb des Berater-Teams beschlossen, auf Grundlage von KAIZEN ein ZEQ-internes Ideenmanagement aufzubauen. In diesem Blog-Beitrag möchte ich Ihnen KAIZEN als Change-Management-Ansatz näherbringen und über unsere ersten Erfahrungen beim Aufbau des ZEQ-Ideen-Boards berichten.

Was ist KAIZEN?

Das japanische Wort KAIZEN setzt sich aus den Schriftzeichen "KAI" (="ändern") und "ZEN" (="gut") zusammen und kann somit am ehesten mit „Veränderung zum Guten“ übersetzt werden. Drei Kernelemente kennzeichnen die KAIZEN-Philosophie:

  • 1. Verändere dich in kleinen Schritten: KAIZEN ist die Philosophie der kleinen Schritte. Dahinter steckt die Überzeugung, dass radikale Veränderungen in einem Unternehmen eher eine Abwehrhaltung erzeugen, während kontinuierliche kleine Veränderungen leichter durch die Mitarbeitenden akzeptiert werden und sogar deren Kreativität stimulieren können.
  • 2. Höre nie auf, dich zu verbessern: KAIZEN ist die Philosophie der ewigen Veränderung zum Besseren. Dahinter steckt die Überzeugung, dass auch sehr gut organisierte Prozesse immer noch weiteres Verbesserungspotential besitzen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen mit offenen Augen durch den Arbeitsalltag gehen und Lösungsvorschläge entwickeln sowie Verschwendung vermeiden.
  • 3. Beziehe alle Mitarbeitenden mit ein: Die Erarbeitung von Lösungsansätzen erfolgt entsprechend der KAIZEN-Philosophie immer in der Gruppe. Dieses Vorgehen hat den Vorteil, dass Gruppen dynamischer und ganzheitlicher denken und die Lösungskompetenz von Gruppen größer ist als von Einzelpersonen.

Das „ZEQ-Ideen-Board“

Eine Unternehmensberatung lebt von der Agilität und den Ideen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Doch in einem Unternehmen, in dem das Team bundesweit an unterschiedlichsten Projekten arbeitet, ist es gar nicht so einfach, die Ideen aus der Mitarbeiterschaft zu bündeln und weiterzuentwickeln. Aufbauend auf den Gedanken der kontinuierlichen Verbesserung haben wir uns bei ZEQ entschieden, unser internes Ideenmanagement weiterzuentwickeln. Wir haben uns hierbei vom KAIZEN-Ansatz leiten lassen und ein „ZEQ-Ideen-Board“ etabliert:

ZEQ-Ideen-Board

Das Board hängt seit März 2018 an zentraler Stelle in unserem Büro in Mannheim und ist unser analoges Hilfsmittel, um den kontinuierlichen Verbesserungsprozess bei ZEQ zu visualisieren. Jedes Teammitglied, unabhängig von der Position im Unternehmen, hat jetzt die Möglichkeit, Ideen und Verbesserungsvorschläge quasi „im Vorbeigehen“ auf einer Karte zu notieren und im „Ideen-Pool“ auf dem Board anzubringen. Auch von unterwegs ist jederzeit die Einreichung von Ideen per E-Mail möglich. Die Ideen werden in diesem Fall durch einen Mitarbeiter aus dem Office-Team ausgedruckt und in den „Ideen-Pool“ gepinnt.

In regelmäßigen Treffen, die im Rahmen unserer monatlichen „Teamtage“ am Board stattfinden und durch einen „Ideen-Manager“ aus unserem Team moderiert werden, werden die eingereichten Ideen und Vorschläge besprochen und das weitere Vorgehen festgelegt. Hierbei wird im Team entschieden, ob der Vorschlag weiterentwickelt werden soll und welches Teammitglied hiermit beauftragt wird. Die Idee wandert aus dem „Ideen-Pool“ weiter in die „Gestaltungsphase“. Der erarbeitete Umsetzungsvorschlag wird beim nächsten Teamtag dem Team präsentiert, so dass die Idee mit Beginn der Umsetzung weiter in die „Umsetzungsphase“ wandern kann. Mit etwas zeitlichem Abstand wird jeder Vorschlag im Rahmen der „Evaluationsphase“ noch einmal aufgerufen und es wird geprüft, ob die Idee auch mittelfristig erfolgreich umgesetzt werden konnte und den Praxis-Test bestanden hat.

Folgende Vorteile zeichnen aus unserer Sicht das „Ideen-Board“ aus:

  • einfache niederschwellige Einreichung von Vorschlägen und Ideen
  • jederzeit Transparenz über den aktuellen Bearbeitungsstand
  • Stärkung des Teamgedankens durch die zentral positionierte Plattform
  • konstante Beschäftigung mit dem kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP) durch die regelmäßigen Treffen am Board 
  • gute Basis für die Etablierung des KAIZEN-Gedankens im Unternehmen 

Die Erfahrung nach den ersten Monaten des KAIZEN-basierten Ideen-Managements bei ZEQ zeigt, dass das „Ideen-Board“ ein geeignetes Instrument ist, um allen Mitarbeitenden niederschwellig die Einreichung von Ideen zu ermöglichen und gleichzeitig die eingereichten Vorschläge strukturiert weiterzuentwickeln. Es war uns dabei besonders wichtig, nicht nur viele gute Ideen zu erhalten, sondern tatsächlich auch durch eine schnelle Umsetzung die Prozesse zu verschlanken und somit „jeden Tag einen kleinen Schritt besser zu werden“. Nach der Euphorie der ersten Monate nach Einführung braucht es nun das kontinuierliche Engagement des gesamten Teams, um das Board auch langfristig als festes Werkzeug des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses bei ZEQ zu verankern.

Falls auch Sie Erfahrungen mit KAIZEN in Ihrem Unternehmen gemacht haben, so freuen wir uns über Ihre Erfahrungen und eine rege Diskussion in unserem Blog.

Autor: Dr. Christofer Leschinger
 – 09:09 Uhr
Kategorie(n): ZEQ
Tags: kaizen, ideenmanagement, ideen-board

Zurück

« Februar 2019»
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28      

RSS-Feeds

Beiträge:
      RSS 0.91 RSS 2.0