ISO 9001 – Erfassung des Kontexts einer Organisation mittels PEST-Analyse

Die aktuelle DIN EN ISO 9001:2015 enthält einen neuen Abschnitt zum „Kontext der Organisation“ (Abschnitt 4). Dieser Abschnitt fordert, dass die Organisation „(…) externe und interne Themen bestimmen [muss], die für ihren Zweck und ihre strategische Ausrichtung relevant sind und sich auf ihre Fähigkeit auswirken, die beabsichtigten Ergebnisse ihres Qualitätsmanagementsystems zu erreichen“ (Abschnitt 4 „Kontext der Organisation“, S. 18).

Was bedeutet das für Krankenhäuser, die die Anforderungen der DIN EN ISO 9001:2015 erfüllen möchten?

Ein solches Krankenhaus muss sowohl jenseits seiner Mauern als auch diesseits derselben nach Faktoren Ausschau halten, die es in der Erbringung seiner Dienstleistungen beeinträchtigen könnten.

Um die relevanten externen Faktoren zu bestimmen, eignen sich verschiedene Markt- und Umweltanalyse-Modelle, die die Perspektive von der Umwelt auf das Krankenhaus einnehmen. Beispiele sind:

  • PEST-Analyse
  • Porter's Five Forces

Externe Faktoren beziehen sich auf den gesetzlichen, rechtlichen, technischen, wettbewerblichen, marktlichen, kulturellen, sozialen und wirtschaftlichen Kontext des Krankenhauses.

Die internen Faktoren, die einen relevanten Einfluss auf die Dienstleistungserbringung haben können, lassen sich am besten mit einer so genannten SWOT-Analyse identifizieren. Hierbei werden aus der Sicht des Krankenhauses auf seine Umwelt folgende Perspektiven beleuchtet:

  • Strengths (Stärken)
  • Weaknesses (Schwächen)
  • Opportunities (Chancen als kombinierte Bewertung von internen und externen Faktoren)
  • Threats (Bedrohungen / Risiken als kombinierte Bewertung von internen und externen Faktoren)

Interne Faktoren umfassen die Werte, das Kulturwissen und die Leistung des Krankenhauses.

Zur Bestimmung der relevanten externen und internen Faktoren des eigenen Krankenhauses empfehlen wir im ersten Schritt die Durchführung einer PEST-Analyse und im zweiten Schritt die Durchführung einer SWOT-Analyse.

Dieser Blogbeitrag beleuchtet die PEST-Analyse zur Bestimmung der externen Faktoren. Die PEST-Analyse umfasst folgende vier Perspektiven:

  • Political: Politik / Politisch-rechtliche Entwicklung
  • Economic: Ökonomie / Makro-ökonomische Entwicklung
  • Social: Soziologie / Sozio-kulturelle Entwicklung
  • Technological: Technologie / Technologische Entwicklung

Für die PEST-Analyse ist eine Dokumentationsvorlage in Tabellenform nützlich (siehe Abbildung unten). Zunächst müssen die relevanten externen Einflussfaktoren in den vier Dimensionen Politik, Ökonomie, Soziologie und Technologie identifiziert und in der Tabelle dokumentiert werden. Hierzu gehört auch, dass mögliche Veränderungen auf diesen vier Gebieten antizipiert und deren Relevanz für das Krankenhaus eingestuft wird.

In unten abgebildetem Beispiel ist dies für die Dimension „Soziologie“ gemacht. Sind die für das eigene Krankenhaus relevanten externen Einflussfaktoren für jede Dimension ermittelt und dokumentiert, müssen die übrigen Felder der Tabelle befüllt werden. Hierzu müssen folgende Punkte ermittelt und dokumentiert werden:

  • (Präventive) Maßnahmen: Welche Maßnahmen ergreifen wir zur Umsetzung?
  • Chancen: Welche Chancen bietet der externe Einflussfaktor?
  • Risiken: Welche Risiken bringt der externe Einflussfaktor mit sich?
  • Messung: Wie wollen wir das Ergebnis messen? Kennzahl?
  • Zielwert: Wie definieren wir unseren Zielwert?
  • Ist-Wert: Wie ist der aktuelle Ist-Wert?
  • Korrektive Maßnahmen: Welche Maßnahmen können im Nachhinein ergriffen werden, um eventuelle Fehlentwicklungen zu berichtigen?

Zurück

« Juni 2018»
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

RSS-Feeds

Beiträge:
      RSS 0.91 RSS 2.0