Ableitung von Maßnahmen aus der Mitarbeiterbefragung

Was passiert mit den Ergebnissen aus einer Mitarbeiterbefragung? Leider verschwinden diese viel zu oft „in der Schublade“, und die Erwartungen der Mitarbeiter werden enttäuscht. Doch wer leitet eigentlich Maßnahmen ab und wie werden die verschiedenen Ebenen des Hauses dabei eingebunden?

Ausgangspunkt einer Maßnahmenableitung ist die Auswertung, Analyse und Interpretation der Daten. Die Aufbereitung der quantitativen und qualitativen Daten und die Präsentation der Ergebnisse bieten die Grundlage für eine Maßnahmenableitung, die nun auf verschiedenen Ebenen stattfindet.

In der Leitungsrunde werden gemeinsam die zentralen Handlungsfelder herausgearbeitet, indem die Beteiligten diejenigen Themen identifizieren, die die Mitarbeiter als sehr wichtig einschätzen und gleichzeitig kritisch bewerten. Die Geschäftsleitung betrachtet diese Themen genauer und hinterlegt sie mit möglichen Maßnahmen. Anhand dieser Maßnahmenliste werden Projekte aufgesetzt, die mit den entsprechenden Verantwortlichkeiten und Zielen in einer Projektmatrix festgehalten werden.

Den Führungskräften kommt eine besondere Rolle bei der Mitarbeiterbefragung zu. Zum Einen werden diese selbst bewertet, so dass sie sich persönlich mit den Ergebnissen auseinandersetzen müssen. Zum Anderen ist es ihre Aufgabe als Vorgesetzte, mit ihrem Team die Ergebnisse zu analysieren und geeignete Maßnahmen abzuleiten. Somit benötigen die Führungskräfte zwei wichtige Instrumente: eine Unterstützung in der eigenen Entwicklung als Führungskraft und zusätzlich Handwerkszeug zur Interpretation und Besprechung der Befragungsergebnisse.

In Workshops diskutieren die Mitarbeiter mit Ihrem Vorgesetzten die Ergebnisse und sprechen über Lösungsmöglichkeiten für aufgedeckte Handlungsfelder. Hier bietet es sich an, die Workshops extern begleiten zu lassen, um eine lösungsorientierte Atmosphäre zu schaffen und gezielt auf Maßnahmen hinarbeiten zu können. Bei diesen Workshops sollten vor allem die dezentralen Maßnahmen und deren Umsetzungsmöglichkeiten fokussiert in Angriff genommen werden.

Die verschiedenen Ebenen und Maßnahmen können aber nicht voneinander getrennt betrachtet werden. Vielmehr ergänzen sich die identifizierten Maßnahmen aus den unterschiedlichen Ebenen und werden bestenfalls in einer übergreifenden Maßnahmenmatrix festgehalten. Ziel einer Mitarbeiterbefragung sollte also nicht eine Datenerhebung sein, sondern ein Veränderungsprozess, der durch die Ableitung von Maßnahmen ausgelöst und umgesetzt wird.

Autor: Annette Albert
 – 11:33 Uhr
Kategorie(n): Befragungen

Zurück

« Februar 2011»
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28            

RSS-Feeds

Beiträge:
      RSS 0.91 RSS 2.0