Qualitätskontrolle in der Notfallaufnahme – Die pflegerische Triage

Der Begriff der Triage, abgeleitet vom Verb trier (französisch) = Sichtung, Einteilung, stammt aus der Militärmedizin. Entstanden aus der Notwendigkeit, bei knappen Mitteln und Ressourcen zu entscheiden, wie diese eingesetzt werden (Bsp. Massenanfall von Verletzten). In deutschen Krankenhäusern hat sich der Begriff der Ersteinschätzung durchgesetzt. Es ist festzuhalten, dass die Ersteinschätzung zur rechtzeitigen Behandlung aller Patienten dient und keinen Patienten ausgrenzt.

Die Gründe, warum Ersteinschätzungen in der Notaufnahme implementiert werden, sind zum einen, um den stetig ansteigenden Anteil an stationären und ambulanten Fällen gerecht zu werden. Zum anderen ist es vorteilhaft, die Vorgehensweise bei der Versorgung von Notfallpatienten zu systematisieren und zu dokumentieren, um einen strukturierten Berufsalltag sicherzustellen, da 25-50% aller stationären Patienten direkt über die Notaufnahme aufgenommen werden.

In der Notaufnahme übernehmen speziell ausgebildete Pflegekräfte eine Ersteinschätzung der Behandlungsdringlichkeit und sorgen so für eine bessere Planbarkeit der nachgelagerten Prozesse.

Professionelle Unterstützung bei der Einführung einer pflegerischen Triage bieten Literatur (Unsere Empfehlung: Ersteinschätzung in der Notfallaufnahme – Das Manchester-Triage-System; Kevin Mackway Jones, Janet Marsden, Jill Windle) sowie Seminare und Workshops in Ihrer Einrichtung.

0 Kommentar(e)

Mein Kommentar

Bitte tragen Sie den Text aus dem Bild in das Textfeld ein. Erfahren Sie hier mehr über die Sicherheitsabfrage.

Bitte füllen Sie vor dem Absenden Ihres Kommentars mindestens die mit einem Stern (*) gekennzeichneten Felder aus. Alle anderen Angaben sind freiwillig.

Zurück

« Oktober 2010»
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

RSS-Feeds

Beiträge:
      RSS 0.91 RSS 2.0
Kommentare:
      RSS 0.91 RSS 2.0